Über den Unterschied zwischen moralischer Empörung und empathischer Wut: Wut über unrechtmäßige Taten oder schädliche Folgen☆,☆☆

Moralische Verstöße scheinen moralische Empörung wegen der Unrechtmäßigkeit der Tat hervorzurufen. Neuere Studien haben jedoch die Existenz moralischer Empörung in Frage gestellt, da moralische Verstöße mit dem Schaden für die Opfer verwechselt werden. Ein solcher Schaden löst eher empathische Wut als moralische Empörung aus (Batson et al., 2007; Batson et al., 2009). So wird moralische Empörung durch die Unrechtmäßigkeit einer Handlung (d. H. Die Absicht eines Täters, Schaden anzurichten) ausgelöst, während empathische Wut durch ihre Schädlichkeit (d. H. Den tatsächlich angerichteten Schaden) ausgelöst wird. Vier Studien (N = 1065) in unterschiedlichen Kontexten kreuzten orthogonal diese Vorgeschichte von Wut, um zwischen moralischer Empörung und empathischer Wut zu unterscheiden. Die Ergebnisse zeigen, dass Wut hauptsächlich aus der Absicht entstand, Schaden anzurichten, und nicht aus dem tatsächlich angerichteten Schaden. Im Gegensatz dazu löste der tatsächliche Schaden Empathie bei den Opfern aus. Die Ergebnisse legen nahe, dass Wut über moralische Verstöße getrennt von empathischen Reaktionen auftritt, obwohl diese Reaktionen in den meisten Fällen schwer zu unterscheiden sind. Ebenso provozierte die Absicht, Schaden anzurichten, die Bereitschaft, den Täter viel mehr zu bestrafen, als der tatsächliche Schaden angerichtet hat. Moralische Verstöße rufen daher unabhängig von ihren schädlichen Folgen moralische Empörung hervor, auch wenn sich diese Wut oft mit der Sorge um andere überschneidet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.