6 Geldmythen, die Sie zurückhalten

Print Friendly, PDF E-Mail

Geld ist eines dieser Themen, das viel „kollektive Weisheit“ hat, aber in Wirklichkeit kann „Allgemeinwissen“ die Menschen davon abhalten, ihr Geld richtig zu verwalten.

Nehmen Sie an meiner „money-busted“ -Miniserie teil, indem Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse anmelden.

Also fangen wir an, diese Mythen aufzuheben!

Geld Mythos #1 Ich bin Müll mit Geld

Der erste Mythos ist einer, an dem ich lange festgehalten habe, und das war „Ich bin Müll mit Geld“.

Das Problem mit unserem Gehirn ist, dass unsere unterbewusste Schicht (unser Eidechsenhirn – erinnerst du dich daran?) glaubt jedes Wort, das wir sagen. Je mehr wir uns selbst oder anderen sagen, dass „wir Müll mit Geld sind“ (auch wenn es im Scherz ist), dann werden wir genau das sein. Jahrelang glaubte ich, mit Geld nicht umgehen zu können. Das ist wahrscheinlich der Grund, warum ich es meinem Ex gegeben habe, um es zu klären.

Jedes Mal, wenn ich einen Fehler machte, war es eine Bestätigung für mich, dass ich mein Geld nicht verwalten konnte, also schlug ich mich noch mehr zusammen und vertiefte diesen Glauben noch weiter in mein Unterbewusstsein.

Hier ist der Newsflash – wir ALLE machen Fehler. Keine einzige Person auf diesem Planeten kann sagen, dass sie nie einen Fehler gemacht hat (es sei denn, Sie sind ein neugeborenes Baby!), besonders wenn es um Geld geht. Und es ist in Ordnung, Fehler zu machen, denn so lernen wir!!

Anstatt uns also selbst zu verprügeln, sollten wir für unsere Fehler dankbar sein, damit wir es in Zukunft besser machen können.

Ich habe lange gebraucht, um mir Fehler aus meiner Vergangenheit zu verzeihen, und ich vermute, das hat mich auf einer gewissen Ebene zurückgehalten, bis ich es tat.

Das Problem ist, bis Sie Ihre Fehler und Muster sehen können, können Sie nichts dagegen tun. Wenn wir nicht mehr miteinander darüber reden, werden wir nicht unbedingt sehen, wo wir falsch liegen.

Wie man darüber hinwegkommt: Sehen Sie, wo Sie denken, dass Sie in der Vergangenheit falsch gelaufen sind. Schreiben Sie eine Liste aller Zeiten, in denen Sie mit Geld „durcheinander gebracht“ haben oder wo andere Probleme für Sie verursacht haben, wie Partner oder Familie, die Sie verschulden. Können Sie dann den Fehler oder die Situation in etwas Positives umformulieren? Was hast du daraus gelernt?

Geld Mythos #2 Ich kann es mir nicht leisten

Geld ist leider eines dieser Dinge, von denen wir das Gefühl haben, dass wir nie genug haben. Wir sagen uns das – „Wenn wir nur mehr Geld verdienen oder uns die Dinge verweigern könnten, die wir wollen“, werden wir in Ordnung sein, um durch den Monat zu kommen.

„Ich kann es mir nicht leisten“ ist einer der am häufigsten verwendeten Sätze, um zu rechtfertigen, warum Sie etwas nicht tun oder etwas haben können. Es ist ein Satz, den Sie jetzt aus Ihrem Wortschatz verbannen müssen!

Der Grund dafür ist, dass es deine Vorstellungskraft zerstört. Indem Sie sich selbst (und Ihrem Unbewussten) sagen, dass Sie sich etwas nicht leisten können, schließen Sie buchstäblich alle Möglichkeiten aus, tatsächlich das zu bekommen, was Sie wollen. Sie können wirklich jeden Monat so viel ausgeben, dass Ihnen das Geld ausgeht, bevor der Monat endet, aber das sollte Sie nicht aufhalten!

Stattdessen müssen Sie den Ausdruck „Wie kann ich es mir leisten“ verwenden. Dies ist eine ganz andere Art von Frage, an der Ihr Gehirn arbeiten kann. Dies ermöglicht es Ihrem Unterbewusstsein zu spielen und herauszufinden, wie Sie Ihnen helfen können.

Wenn Sie Ihr Gehirn auf diese Weise um Hilfe bitten, gibt es plötzlich Optionen. Die einzige Einschränkung dabei ist, wie kann ich es mir leisten, ohne mehr Schulden zu machen. Dies war ein Zyklus, in dem ich mich lange befand. Das Geld tauchte immer in Form eines neuen Darlehens- oder Kreditlimitangebots auf. Der Trick besteht darin, Wege zu finden, um das zu bekommen, was Sie wollen, ohne die Dinge für sich selbst instabiler zu machen.

Wie man darüber hinwegkommt: Setzen Sie sich ein Ziel, um dieses Konzept auszuprobieren. Können Sie in diesem Jahr einen Weg finden, Ihren Urlaub in bar zu bezahlen, anstatt beispielsweise auf Kredit? Oder vielleicht haben Sie ein Sparziel, das Sie erreichen möchten, oder eine Schuld, die Sie loswerden möchten.

Beispiele dafür, was Sie tun könnten, sind:

  • Überprüfen Sie Ihre Stromrechnungen und sehen Sie, ob Sie Geld sparen können
  • Stornieren Sie sky (es ist erstaunlich, was sie Ihnen geben, wenn Sie drohen zu gehen)
  • Vermieten Sie Ihr Gästezimmer
  • Verkaufen Sie alte Kleidung / Bücher / DVDs, die Sie haben
  • Stöbern Sie in Ihrem Haus in allen Schubladen und Schränken nach Münzen, Gutscheinen und andere Dinge, die Sie vielleicht vergessen haben
  • Speichern Sie alle Ihre £ 5 Noten oder £ 2 Münzen
  • Holen Sie sich einen Samstag Job
  • Werden Sie ein virtueller Assistent

Und weiter und weiter und weiter ….denken Sie immer wieder an neue Wege, um Ihr ultimatives Ziel zu erreichen.

Geldmythos #3 Budgets sind langweilig

Ja, ich weiß, Budgets sind b-o-r-i-n-g, aber bitte schalte noch nicht ab.

Budgetierung ist eines der Dinge, die nur getan werden müssen. Es spielt keine Rolle, wie Sie es tun, solange Sie aufzeichnen können, wie Sie Ihr wohlverdientes Geld ausgeben.

Bewusstsein ist der erste Schritt zur Veränderung!

Ich persönlich benutze eine Tabelle (keine Entschuldigung!!), weil ich gerne meine eigenen Daten eingebe und sehe, wie sich die Zahlen von Woche zu Woche, von Monat zu Monat ändern.

Ich folge der „Money-Pie“ -Methode der Budgetierung. Teilen Sie Ihr monatliches Einkommen buchstäblich in 7 verschiedene Kategorien auf. Zu Ihrer Information – Sie können die Prozentsätze und Kategorien anpassen, wie Sie möchten, je nachdem, wie Sie Ihr Leben leben, aber Kategorien wie Spaß, Investieren und Notfallfonds sollten unbedingt für ein abgerundetes Budget verfügen.

  1. Spaß – bis zu 10%, die nur Sie für SIE ausgeben können
  2. Geben – bis zu 5-10%, um für Weihnachten / Geburtstage zu sparen (idealerweise weniger, wenn Sie Schulden haben)
  3. Bildung – bis zu 5%, um für Kurse zu sparen und Geld für Bücher usw. zu haben, die Ihnen helfen, zu wachsen
  4. Essentials – bis zu 50-60 miete/Hypotheken etc. Sehr schwer zu tun, vor allem, wenn Sie in einer teuren Gegend leben, aber es ist machbar.
  5. Schulden und Notfall – bis zu 5%, um Schulden viel schneller abzuzahlen und bis zu 5%, um einen Notfallfonds zu schaffen (ca. £ 1000) und dann 6 Monate F *** Off-Fonds (6 Monate Einkommen / Lebenshaltungskosten).
  6. Events – bis zu 10% für Dinge, die Sie wollen, wie zum Beispiel ein Auto oder eine Hochzeit
  7. Investieren – 10% Ihres Einkommens MÜSSEN für den Aufbau von Investitionen wie Aktien und Aktien verwendet werden. Dies ist, so dass Sie nicht in den Ruhestand kämpfen gelassen werden.

Möglicherweise stellen Sie zunächst fest, dass dies für Sie nicht möglich ist. Als ich das tat, gab ich über 100% meines Einkommens aus. Kein Wunder, dass ich Schulden hatte.

Wenn dies auch Sie sind, muss Ihr erstes Ziel sein, alles unter 100% zu bringen. Von dort aus können Sie die spezifischen Prozentsätze verbessern.

Wie man darüber hinwegkommt: Wenn diese Methode nicht zu Ihnen passt, gibt es viele andere Möglichkeiten, wie Sie budgetieren können. Wählen Sie eine Methode, die für Sie funktioniert und bleiben Sie dabei!

Geldmythos # 4 Sparen Sie nicht, bis die Schulden bezahlt sind

Als ich anfing, über meine eigenen Finanzen nachzudenken, um sie zu ändern, las ich viele Bücher, in denen vorgeschlagen wurde, dass ich zuerst alle meine Schulden abbezahlen musste, bevor ich sparen oder investieren konnte.

Konventionelle Logik legt nahe, dass dies wahr ist, aber ich denke, das ist ein weiterer GROßER, FETTER MYTHOS! Warum?

Es gibt eine kleine Einschränkung – Wenn Sie viele Schulden haben und Schwierigkeiten haben, Ihr Haus zu heizen, ein Dach über dem Kopf zu behalten oder Ihre Familie zu ernähren, bitte, bitte, bitte holen Sie sich professionelle Schuldenhilfe von einer Wohltätigkeitsorganisation.

Es ist wahr, dass, wenn Sie Schulden haben, die mit einer großen Menge an Zinsen verbunden sind, die Auszahlung fast ein Notfall ist. Ich spreche Zahltag Darlehen hier. Holen Sie sich dieses Zeug sofort aus Ihrem Leben und verwenden Sie es nie wieder. Dies ist Gift für Ihren Reichtum.

Kreditkarten mit hohen Zinsen wären die nächsten Schulden, die ich abbezahlen würde, aber ich würde den Beginn meiner Investitionen oder Einsparungen nicht gefährden, um sie schneller abzuzahlen.

Es gibt zwei Gründe:

  1. Psychologisch werden Sie glücklich sein, wenn Sie Ihre Ersparnisse stetig wachsen sehen. Schulden abzuzahlen ist langweilig und langsam, und Sie werden einen Schub brauchen, wenn sich die Dinge schwierig anfühlen. Ein wachsendes Spar- / Anlagekonto ist eine Möglichkeit, Ihnen einen Energieschub zum Wohlfühlen zu geben, um die Schulden weiter abzuzahlen (weil Sie sehen können, wohin das Geld für die Schuldentilgung fließen kann, sobald Sie alles bezahlt haben!)
  2. Sie müssen die Vorteile der Compoundierung so schnell wie möglich nutzen. Im Mittelpunkt erfolgreicher Investitionen steht die Fähigkeit Ihres Geldes, Geld zu verdienen. Sobald Sie anfangen zu investieren, hat Ihr Geld DIE BESTEN Chancen zu wachsen. Wenn Sie warten, bis Ihre Schulden beglichen sind (was Jahre dauern kann, wenn Sie viel loswerden müssen), werden Sie viele Jahre der Aufzinsung verpassen. Die beste Zeit, um einen Baum zu pflanzen, war vor 20 Jahren, aber die nächstbeste Zeit ist JETZT!

Wie kommt man darüber hinweg: Wie viel können Sie sich in der Zwischenzeit leisten, um zu sparen und zu investieren? Seien Sie realistisch und fangen Sie klein an. Richten Sie zwei separate Konten ein – eines zum Sparen und eines zum Investieren. Sie können jetzt gewöhnliche kostenlose Konten sein – seien Sie nicht davon überzeugt, ein Konto einzurichten, das mit einer monatlichen Gebühr verbunden ist. Es ist nicht notwendig. Richten Sie eine Lastschrift von Geld, das in jedes Konto gehen. Wenn Sie mehr darüber erfahren, was Sie mit Ihrem Geld anfangen sollen, können Sie ein bestimmtes Anlagekonto und ein hochverzinsliches Sparkonto einrichten. Alles, was Sie jetzt tun müssen, ist sich daran zu gewöhnen und es AUTOMATISCH zu machen.

Geldmythos # 5 Es ist zu früh, um den Ruhestand zu planen

Viele Menschen im Teenageralter, in den 20ern und 30ern denken nicht einmal an den Ruhestand. Sie wollen Abenteuer und Party und dann wollen sie ein Haus, damit sie eine Familie gründen können. Es gibt immer noch das Gefühl, dass der Ruhestand in Ordnung sein wird – dass ihr Unternehmen oder die Regierung dafür sorgen werden. Ich weiß das, weil ich einer dieser 20-Jährigen war, die nicht darüber nachgedacht haben!

Dies ist ein beängstigender, aber sehr realer Mythos.

Das Problem ist, wenn wir anfangen, darüber nachzudenken, haben wir viele Jahre an Dynamik, die wir auf unsere Altersvorsorge hätten anwenden können. In einem Podcast, den ich kürzlich gehört habe, sollen wir alle 10-15% + unseres monatlichen Einkommens sparen, um einen komfortablen Ruhestand zu haben. Ich kenne niemanden, der dies tut (es sei denn, Sie arbeiten für den NHS oder eine Firma, die dies automatisch für Sie erledigt).

Je länger Sie investieren müssen, desto weniger Geld müssen Sie investieren.

Je später Sie es verlassen, desto mehr Geld müssen Sie in es stecken.

Wie man darüber hinwegkommt: Starten Sie noch heute. Finden Sie heraus, wie viel Ihre Renten wert sind. Finden Sie heraus, wie viel Sie jeden Monat bezahlen. Gewöhnen Sie sich an, £ 25 pro Monat für Investitionen in Ihre Zukunft beiseite zu legen. Betrachten Sie es als eine andere Rechnung zu bezahlen, um es einfacher zu machen. Erfahren Sie, wie Sie in Index-Tracker investieren. Sobald Sie bequem £ 25 pro Monat sparen können, können Sie mit der Investition beginnen. Dann bauen Sie es von dort auf.

Geldmythos #6 Ich muss nur mehr Geld verdienen oder im Lotto gewinnen

Nein nein nein nein nein nein nein.

Dies ist ein großer Mythos, den fast jeder denkt / gedacht hat. Es ist ernsthaft nicht die beste Strategie für den Aufbau von Wohlstand.

In dem Buch „The Millionaire next door“ war der typische Millionär ein „Average-Joe“ in durchschnittlicher Beschäftigung. Sie waren keine Ärzte / Anwälte oder andere Fachleute. Warum?

Wegen einer kleinen Sache namens „Ausgaben kriechen“. Je mehr Geld Sie verdienen, desto mehr Geld geben Sie aus. Lottogewinner sind ein gutes Beispiel dafür.

Sie müssen Artikel in den Nachrichten über Lottogewinner gesehen haben, die innerhalb weniger Jahre ihr gesamtes Geld in die Luft gesprengt haben und bankrott oder pleite gegangen sind? Der Grund dafür ist, dass sie immer noch schlecht Geld ausgeben.

Das Geheimnis ist, Ihre Ausgabengewohnheiten zu sortieren – lernen Sie zu budgetieren, zu sparen, zu investieren. DANN dürfen Sie mehr Geld einbringen, denn dann wissen Sie, dass es gepflegt und nicht verschwendet wird.

Wie man darüber hinwegkommt: Hör auf, Lottoscheine zu kaufen. Hör auf, dir mehr Geld zu wünschen. Konzentrieren Sie sich auf Ihre Ausgaben. Wo sind die Löcher? Für mich seine Schulden. Ich vergrößere meine Schuldenlöcher nicht, sondern fülle sie nacheinander aus. Sobald diese alle ausgezahlt sind, habe ich viel zusätzliches Geld in meinem Budget, um zu investieren.

Da hast du es also – 6 Mythen, die dich zurückhalten könnten. Kommen Sie zu der Facebook-Gruppe und sagen Sie mir, wenn Sie irgendwelche „ahas“ über diese gehabt haben. Hören Sie Ihre Geschichten macht meine Woche!

Viel Liebe,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.