Bereiten. Zurücksetzen. Gehen. Lenkwinkel Sensor Kalibrierung.

Lenkwinkelsensoren (SAS) sind nichts Neues. Tatsächlich gibt es sie seit den frühen 1990er Jahren. Mit Fortschritten bei elektronischen Stabilitätskontrollsystemen (ESC) ist die Notwendigkeit, sie nach routinemäßiger Wartung zurückzusetzen, jedoch erst seit kurzem zu einer Notwendigkeit geworden. Während dies einen weiteren Schritt zu den meisten Lenkjobs hinzufügen wird, stellt es auch eine potenziell profitable Servicemöglichkeit für Werkstätten dar, die Bescheid wissen. Hier werfen wir einen genaueren Blick auf den SAS, was er tut, warum Sie ihn zurücksetzen müssen und worauf Sie bei einem fehlerhaften Sensor achten müssen. So können Sie bei Ihrem nächsten Lenkjob bereit sein, sich zurückzusetzen und zu gehen ….
Was ist ein Lenkwinkelsensor?
In den letzten zehn Jahren haben die Hersteller dem Lenksystem des Fahrzeugs eine Reihe von Sensoren hinzugefügt. Eines davon ist das SAS, das typischerweise in Vielfachen in der Lenksäule zu finden ist. Als integraler Bestandteil des Stabilitätskontrollsystems des Fahrzeugs liefert es eine genaue Anzeige der Position der Räder und der Drehgeschwindigkeit. Es arbeitet auch mit den Gier-, Beschleunigungs- und Raddrehzahlsensoren zusammen, um die Dynamik des Fahrzeugs zu messen; was das Fahrzeug tut, was der Fahrer vom Fahrzeug möchte und welche Korrekturen vom ABS-Hydrauliksteuergerät vorgenommen werden müssen, um die Kontrolle über das Fahrzeug zu behalten.
Wie funktionieren Lenkwinkelsensoren?
Es gibt zwei Haupttypen von SAS; analog und digital, letzteres ist in den meisten modernen Fahrzeugen eingebaut. Analoge Sensoren sind mit einer 5-Volt-Referenz, Chassis-Masse und Signalausgang verdrahtet. Wenn das Rad im vollen Kreis gedreht wird, erzeugt es ein Signal zwischen 0 und 5 Volt. Der Spannungsunterschied wird verwendet, um die Drehrate und den Winkel zu bestimmen. Digitale Sensoren verwenden jedoch ein LED-Licht, um die Geschwindigkeit der Drehung, den Winkel des Rades, die Richtung der Kurve und andere wichtige Informationen zu messen.
So oder so, wenn das SAS eine Inkonsistenz zwischen der Position des Lenkrads und der Fahrtrichtung des Fahrzeugs feststellt, wird das Stabilitätskontrollsystem aktiviert, um dem Fahrer zu helfen, die Kontrolle über das Fahrzeug zu behalten. Wenn beispielsweise Untersteuern auftritt, wird automatisch die hintere Bremse im Fahrzeuginneren betätigt, um das Problem zu beheben.
Versagen Lenkungssensoren?
SAS sind zwar wie andere elektronische Komponenten für die Lebensdauer eines Fahrzeugs ausgelegt, unterliegen jedoch einem Verschleiß. Sie können auch beschädigt werden, wenn an anderen Teilen des Fahrzeugs wie dem Servolenkrad gearbeitet wird. Es lohnt sich also, für alle Fälle mit den häufigsten Symptomen eines fehlerhaften Sensors vertraut zu sein. Häufige Anzeichen, auf die Sie achten sollten, sind:
* Warnleuchte leuchtet auf: wenn das SAS ausfällt, löst es eine Warnleuchte für das Stabilitätssystem auf dem Armaturenbrett aus, die anzeigt, dass das System deaktiviert wurde und gewartet werden muss. Bei den meisten Autos wird dies das Traktionskontrolllicht sein, könnte aber auch das Check Engine Light sein.
* Bewegung im Lenkrad: Wenn ein SAS fehlerhaft oder falsch ausgerichtet ist, kann es ungenaue Informationen an das elektronische Steuergerät (ECU) senden. Dies kann dazu führen, dass das Stabilitätskontrollsystem des Fahrzeugs falsche Lenkeinstellungen vornimmt, was entweder zu einem losen Lenkrad führt oder die Lenkung nicht so reagiert, wie sie sollte.
Warum müssen Sie einen Lenkwinkelsensor zurücksetzen?
Da Fahrzeuge, die mit ESC, Advanced Driver Assistance Systems (ADAS) wie Lane Keep Assist (LKA) und Autonomous Emergency Braking (AEB) und anderen Sicherheitsfunktionen ausgestattet sind, auf Daten aus dem SAS angewiesen sind, ist es jetzt erforderlich, diese nach einer Achsvermessung oder dem Austausch einer Komponente, die den Vorspur- und Schubwinkel verändern kann, zurückzusetzen. Dadurch wird sichergestellt, dass diese Systeme genau wissen, wie sich das Fahrzeug auf der Straße bewegt, um die erforderlichen Sicherheitskorrekturen vorherzusagen und vorzunehmen. Wenn das SAS nicht kalibriert ist und der Winkel zu weit entfernt ist, funktioniert das Stabilitätssystem des Fahrzeugs nicht ordnungsgemäß und wird letztendlich deaktiviert.
Wie setzt man den Lenkwinkelsensor zurück?
Während sich das Verfahren dazu zwischen Herstellern und Modellen erheblich unterscheiden kann, gibt es mehrere Hauptmethoden zum Kalibrieren des SAS mit den anderen Sensoren, aus denen diese Systeme bestehen:
• Selbstkalibrierung: Einige neuere Fahrzeuge können sich selbst kalibrieren oder automatisch kalibrieren, indem Sie das Lenkrad von Schloss zu Schloss in die Mitte drehen und dann den Schlüssel betätigen. Andere haben auch eine Reihe von Befehlen, die ausgeführt werden müssen, damit die Kalibrierung eingeleitet werden kann.
* Probefahrt: Neuere Fahrzeuge mit fortschrittlicheren Raddrehzahlsensoren können ihren eigenen Lenkwinkelsensor automatisch zurücksetzen, wenn das Fahrzeug das nächste Mal für einen festgelegten Zeitraum in einer geraden Linie gefahren wird. Dies sind normalerweise nur wenige Sekunden bei Autobahngeschwindigkeit.
• Diagnose scan tool reset: EIN scan tool reset kann erforderlich auf einige fahrzeuge. Einige Ausrichtungssysteme verfügen sogar über die integrierte SAS-Reset-Funktion, sodass nach einer Ausrichtung kein separates Diagnoseverfahren erforderlich ist.
Die meisten Hersteller empfehlen, die Kalibrierung des Lenkwinkelsensors am Boden und nicht beim Heben durchzuführen. Lesen Sie im Zweifelsfall immer das Servicehandbuch des Herstellers, um das richtige Verfahren zu erfahren.
Denken Sie daran, was auch immer das Fahrzeug und welches Verfahren sie angeben, Lenkwinkel Reset sollte jetzt Teil Ihrer Standardausrichtung sein und Ihr Kunde entsprechend berechnet – Bereitstellung eines weiteren Mehrwertdienstes für unabhängige Werkstätten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.