Berglöwen während der verschneiten Woche für Boulder gesichtet

Dieser Löwe, der in einem Screenshot aus einem auf Facebook geposteten Video festgehalten wurde, wurde am Donnerstag mit einem Begleiter während des Schnees in der Nähe der Innenstadt von Boulder gesehen. (Facebook)

Anmerkung der Redaktion: Dieser Artikel wurde aktualisiert, um zu notieren, wer das Video von zwei Berglöwen gefilmt hat, die durch Boulder gehen.

Da während des Ausbruchs des Coronavirus und der jüngsten rekordverdächtigen Schneestürme Menschen eingepfercht wurden, waren Berglöwen auf der Suche nach Boulder.

Ein Video, das David Gross, ein Bewohner von Boulder, am Donnerstag auf Facebook gepostet und von Amy Kern gefilmt hat, zeigt zwei Berglöwen, die durch die verschneiten Straßen eines Viertels im zentralen Teil der Stadt schlendern. Und laut Jason Clay, Sprecher von Colorado Parks and Wildlife, gab es kürzlich zwei Sichtungen, eine in der Nähe der 4th Street und der Mapleton Avenue und eine weitere viel weiter in der Stadt in der Nähe der 26th Street und des Keller Farm Drive.

Es mag den Anschein haben, als würden die Menschen aufgrund der COVID-19-Pandemie in ihren Häusern eingesperrt und isoliert. Laut Tyler Asnicar, Wildlife Manager des CPW-Distrikts für North Boulder County, gibt es immer noch Debatten darüber, ob Menschen, die sich im Inneren befinden, ein Faktor dafür sind, dass Tiere in bevölkerungsreichere Gebiete gelangen.

„Besonders in Boulder ist es nicht ungewöhnlich, Berglöwen zu sehen“, sagte er.

Asnicar sagte auch, dass die Tiere viel mehr Zeit in der Stadt verbringen, als die meisten denken, und zitierte eine Studie von Mat Alldredge von CPW, die dieses Ergebnis durch das Anbringen von Funkhalsbändern an Berglöwen in einer Studie zeigte über 10 Jahre, die den Frontbereich umfassten

„Ich denke, es ist eher eine Funktion der Menschen, die zu Hause sind, um sie unterwegs zu sehen, im Vergleich zu — vor dem COVID—Zeug – waren die Menschen möglicherweise anderweitig bei der Arbeit und beschäftigt“, sagte er.

Asnicar fügte hinzu, dass Schnee auch nicht unbedingt Auswirkungen auf die Tiere hat, die in die Stadt kommen, und stellte fest, dass das Wetter eher Auswirkungen auf ihre Beute hat.

„Und das ist es, was ihr Verhalten antreiben wird“, sagte er. „Der Grund, warum sie in die Stadt kommen, ist Nahrung zu finden, zwischen Kaninchen Waschbären, Hirsche — alle und alle der oben genannten.

„Und wenn es schneit, unterdrückt es ihr Verhalten bis etwas später am Tag. Anschließend werden sie also aktiv sein, wenn ihre Beute aktiv ist.“

Laurie Ogden, ein Sprecher der Boulder Police, bemerkte auch, dass diese Anzahl von Berglöwen-Sichtungen nicht ungewöhnlich ist, und fügte hinzu, dass die Stadt im letzten Monat vier gesehen hat.

Clay stimmte zu, dass Sichtungen der Tiere während dieser Jahreszeit normal sind und dass die Zahl, wenn überhaupt, gesunken ist.

„Das Letzte, was ich gehört habe, ist, dass die Sichtungen zurückgegangen sind und die Aktivität der Berglöwen zu dieser Jahreszeit üblich ist“, sagte Clay. „Wenn der April in den Mai übergeht, werden die Sichtungen sinken. Wir sehen normalerweise einen Rückgang der Löwensichtungen in ländlichen Gebieten für Mai und Juni „

Clay fügte hinzu, dass Vorsicht der Schlüssel ist, wenn man auf einen Berglöwen trifft, auch wenn Boulder keinen Zustrom sieht.

„Renn nicht, wenn du einen siehst; du willst mit diesem Löwen reden“, sagte er. „Sprich mit ihm und bleib ruhig, das Größte ist, nicht zu rennen. Meistens wird der Löwe erkennen, wer du bist und seinen Weg gehen.“

Varun Iyer hat ebenfalls zu diesem Bericht beigetragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.