Das Wunder von Mokuso – Meditation im Unterricht

X

Datenschutz & Cookies

Diese Seite verwendet Cookies. Indem Sie fortfahren, stimmen Sie deren Verwendung zu. Erfahren Sie mehr, einschließlich der Kontrolle von Cookies.

Verstanden!

Advertisements

Sie haben vielleicht bemerkt, dass wir dieses Jahr zu Beginn und am Ende unseres Unterrichts bei Zen-Shin häufiger ‚Mokuso‘ machen. Viele von Euch fragen sich vielleicht, warum?

Mokuso ist ein japanischer Begriff für Meditation, die wörtliche Übersetzung ist moku =still / still und so=Gedanken, es ist ein großer Teil der traditionellen Karate-Praxis. Die Schüler sitzen in ’seiza‘ und klären den Geist von allen Geschäften und Sorgen des Lebens außerhalb des Dojos, so dass sie sich auf ihre Ausbildung konzentrieren können. Normalerweise kommen Kinder laut und aufgeregt in den Club und Erwachsene sind normalerweise von einem harten Arbeitstag gestresst. Die Verwandlung, die eine Schweigeminute bewirkt, ist unglaublich. Als ich dies zum ersten Mal mit unserer Junior-Klasse in Mere Green tat, sagte ein 9-jähriger Schüler nach einem langen Seufzer so etwas wie „ahhh, das war, als würde ich auf dem Land sitzen, mit der Sonne im Gesicht und einer schönen Brise“. Ich war erstaunt, wie effektiv ein paar Momente der Stille waren. Es entspannte diesen geschäftigen, energischen, gesprächigen 9-Jährigen völlig und brachte ihn in einen Zustand der Glückseligkeit. Dies schafft einen so guten Start in eine Klasse, es gibt uns die Möglichkeit, während unserer Karate-Klasse anwesend zu sein. Ebenso hilft uns das Beenden der Klasse mit Mokuso, das Dojo ruhig und zufrieden zu verlassen, mit einem klaren Geist, der uns darauf vorbereitet, in die Welt zurückzukehren, während wir die Karate-Art beibehalten, immer mit Respekt zu beginnen und zu enden.

Meditation & Achtsamkeit und ihre Vorteile werden in letzter Zeit überall diskutiert. Ich habe vor ein paar Wochen ein bisschen von der BBC-Sendung „The doctor who give up drugs“ gehört, die gezeigt hat, wie effektiv Meditation für Kinder sein kann, die normalerweise Drogen nehmen, um mit ihrer ADHS und anderen Lernschwierigkeiten fertig zu werden. Meditation und Achtsamkeit werden heutzutage auch am Arbeitsplatz stark gefördert, um den Mitarbeitern zu helfen, mit ihrem täglichen stressigen Leben fertig zu werden.

Was ist Meditation? Es gibt viele Interpretationen, aber es kann als jede Erfahrung definiert werden, die Introspektion beinhaltet (persönlich sehe ich Kata auch als eine Form der Meditation für mich … aber dazu ein anderes Mal mehr). Es ist ein Zustand gedankenlosen Bewusstseins. Dies kann sehr schwierig sein, dank unserer Sinne, die Gedanken und Erinnerungen auslösen, die einmal losgegangen sind. Um dies zu tun, müssen wir uns von unseren Sinnen lösen, wie wir es im Tiefschlaf tun. Die Welt geht um uns herum vor sich, aber wir hören, riechen oder schmecken keine Empfindung.

Kontrolliere deine Emotionen oder sie werden dich kontrollieren. Chinesisches Sprichwort.

In Bezug auf Karate ist Meditation die Grundlage des Karate-Do (und aller Kampfkünste). Wenn Sie Ihren Geist nicht kontrollieren können, während Sie meditieren, werden Sie definitiv Schwierigkeiten haben, einen klaren Geist zu haben, wenn Sie bei der Arbeit / Schule, in einer Krise oder beim Sparring unter Druck stehen. Ihr physischer Körper mag schnell, kraftvoll und flexibel sein, aber wenn Sie Ihren Geist oder Ihre Emotionen nicht kontrollieren können, wird Ihre Sicht getrübt. Wie das chinesische Sprichwort sagt „kontrolliere deine Emotionen, oder sie werden dich kontrollieren“.

Kampfkunst ist nicht nur eine körperliche Übung. Ja, wenn du im Unterricht hart arbeitest, lernst du Selbstverteidigung und verbesserst deine Fitness. Aber ein wahrer Kampfkünstler zu sein, ist mehr als das. Es ist ein Weg zu mehr Bewusstsein, Konzentration und Geduld innerhalb und außerhalb des Dojos. Diese Kultivierung von Achtsamkeit, Selbstbeobachtung und Selbstanalyse sind wichtige Techniken für den Kampfkünstler. Veränderung geschieht nicht über Nacht und nur Sie können wählen, Ihre Praxis auf die nächste Stufe zu bringen. Disziplinieren Sie sich, um zu meditieren, ohne sich zu bewegen oder einen Juckreiz zu kratzen oder darüber nachzudenken, was Sie morgen tun müssen, und sich dieser milden Form der Folter hinzugeben … Aber es wird einfacher!

Geschrieben von Afiya Richards

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.