Eine kraftvolle Mischung: Mutterschaft und Medizin

Veröffentlicht in der Juni 2013 Ausgabe von Today’s Hospitalist

VOR FÜNF JAHREN hatte Katherine Chretien, MD, Schwierigkeiten, ihren Job als Krankenhausärztin mit der Erziehung von zwei kleinen Kindern in Einklang zu bringen. Während die Vermischung von Arbeit und Mutterschaft für fast jeden schwierig ist, war die Aufgabe für Dr. Chretien noch schwieriger, da sie die einzige Mutter kleiner Kinder in ihrer Abteilung war.

„Ich machte neue mutterbezogene und stressige Erfahrungen wie Schuldgefühle und Manie, die ich noch nie zuvor hatte“, erinnert sich Dr. Chretien. „Ich hatte keine Arbeitsgruppe, mit der ich sprechen konnte, und meine Freunde in der Medizin waren nicht in diesem Stadium, also fühlte ich mich allein.“

Also schrieb Dr. Chretien, die Leiterin der Krankenhausabteilung des Washington DC VA Medical Center und aufstrebende Schriftstellerin, einen Leitartikel über ihre Erfahrung, der sich auf die Herausforderungen konzentrierte, ein vielbeschäftigter Arzt zu sein, der versucht, Muttermilch zu pumpen. Als das Stück in Annals of Internal Medicine veröffentlicht wurde, war sie von der Resonanz überwältigt.

“ Wir freuen uns über Beiträge über das Muttersein, ein Arzt oder die Kreuzung.“

~ Katherine Chretien, MD
Medizinisches Zentrum Washington DC VA

“ Ich hörte von Müttern und Vätern gleichermaßen sagen: „Vielen Dank, dass Sie darüber geschrieben haben“, sagt sie. „Wir müssen mehr über diese Themen in der Medizin hören.““

Dr. Chretien befolgte diesen Rat und startete einen Blog, Mütter in der Medizin, um die Probleme zu untersuchen, mit denen Ärztinnen mit Kindern täglich konfrontiert sind. Der Blog bietet einen Stall von fast 20 Frauen, die sich mit Themen befassen, die von der hohen (Think Work-Life-Balance) bis zur Nitty-Gritty (Hit-or-Miss-Töpfchengewohnheiten von Kleinkindern) reichen. Mehr als oft nicht, Das Schreiben ist sündhaft lustig.

„Wir begrüßen Beiträge darüber, Mutter, Ärztin oder die Kreuzung von beidem zu sein“, sagt sie.

Ein wiederkehrendes Thema ist, was der richtige Zeitpunkt ist, um eine medizinische Karriere mit einer Mutter zu verbinden. Zu den begeisterten Blog-Lesern gehören Medizinstudentinnen und Einwohner, Viele von ihnen fragen nach dem besten Zeitpunkt, um ein Kind zu bekommen.

Hat sie jemals daran gedacht, den Blog für Väter in der Medizin zu öffnen? Während Dr. Chretien sagt, dass viele Leute ihr gesagt haben, dass es einen männlichen Standpunkt braucht, möchte sie sich vorerst nur auf Mütter konzentrieren.

Während sie mit männlichen Ärzten mit Kindern zusammenarbeitet, hat sie festgestellt, dass das Sprechen mit ihnen nicht dasselbe ist wie das Sprechen mit Frauen.

„Es kann ein bisschen anders sein, Mutter in der Medizin zu sein als Vater“, erklärt sie. „Nicht alle Männer verstehen, was wir durchmachen, deshalb denke ich, dass es wichtig ist, dass wir einen Raum nur für uns haben.“

Weitere Informationen finden Sie unter www.mothersinmedicine.com .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.