Melasse ist nicht alles schlecht

  • Wieder einmal fragen Anrufer an Helplines nach Futtermitteln ohne Melasse, aber ich frage mich warum? Melasse ist gar nicht so schlecht!

    In menschlichen Lebensmitteln ist die Aufnahme von Melasse (oder Melasse) gleichbedeutend mit der Gemütlichkeit von unraffiniertem Zucker im Gegensatz zu hochraffiniertem weißem Granulat. Während einige Menschen diese Art von Parallele zwischen unserer Ernährung und der unserer Pferde ziehen, assoziieren andere Melasse für Pferde stark mit der Botschaft „Zucker ist schlecht für dich“.

    Melasse stammt entweder aus in Großbritannien angebauten Zuckerrüben (die gerade geerntet werden) oder aus tropisch angebautem Zuckerrohr und ist der Siruprest, der bei der Zuckergewinnung aus diesen Pflanzen entsteht.

    Die Zuckerrüben oder das Zuckerrohr werden zerkleinert und in warmem Wasser eingeweicht, in dem sich die Zucker auflösen und dann auskristallisieren. Aber nicht der gesamte Zucker wird durch diesen Prozess entfernt – was bleibt, ist eine dicke, braune, süße Flüssigkeit, die Melasse ist.

    Melasse besteht typischerweise zu 65% aus Zucker. Da die meisten von uns und unsere Pferde einen süßen Zahn haben (denken Sie daran, Polos und Zuckerklumpen sind 100% Zucker und Gras kann 20% Zucker sein), hat es eine große Nützlichkeit als Hilfe für die Schmackhaftigkeit.

    Wie die meisten Dinge ist Zucker in Maßen gut, für Pferde und Menschen. Tatsächlich kann das Zentralnervensystem nur Glukose, den reinsten Zucker, als Energiequelle verwenden. Pferde sind es gewohnt, Zucker zu essen, und verarbeiten ihn effizient, solange ihre Fähigkeit, Zucker im Dünndarm zu verdauen, nicht überlastet ist.

    Kurz gesagt, deshalb wird Melasse oft der Daumen nach unten gegeben. Ein schneller Anstieg des Zuckers ist eine schlechte Nachricht, insbesondere bei einem Pony, das anfällig für Hufrehe ist.

    Außerdem konnte bereits in den 1930er Jahren durch Überfütterung von Melasse eine Inzidenz von Bindungen verursacht werden. Jede schnelle Ernährungsumstellung, die den Zuckergehalt erhöht, bricht unerwartet die Regel der guten Fütterung, die besagt, dass alle Änderungen schrittweise vorgenommen werden.

  • Auch in melassiertem Zuckerrübenschnitzel enthalten, wird es von den Zuckerraffinerien während der Produktionsprozesse zurückgemischt. Sowohl das Fruchtfleisch als auch die Melasse sind Nebenprodukte. Melassierte Zuckerrüben können mehr als 20% Zucker enthalten.
  • Melasse ist nicht der einzige Süßstoff, der in Futtermitteln verwendet wird – Weizen- und Maissirupe, praktisch klar in der Farbe, werden auch verwendet. Dies sind höher raffinierte Zuckerprodukte und haben einen süßeren Geschmack.
  • Melasse wird Mischungen und Würfeln zugesetzt, jedoch nicht in hohen Mengen: im Allgemeinen niedriger als in Gras und Zuckerrübenschnitzel, typischerweise in kommerziell hergestellten Futtermitteln bei deutlich unter 10%
  • Melasse enthält andere Nährstoffe sowie Zucker. Es ist reich an Elektrolyten, Kalium und Salz sowie B-Vitaminen. Die Folklore besagt, dass die Nährstoffe das Fell eines Pferdes verdunkeln und Haare auf kahle Stellen legen können!
  • Diese Fütterungsfunktion erschien zuerst in H&H
  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.