Mount Field und Mount Willey im Februar

Webster Cliff vom Mt Avalon, Crawford Notch
Webster Cliff vom Mt Avalon, Crawford Notch

Mein Freund David und ich sind Mitte der Woche nach New Hampshire gekommen, um zwei Winter 4,000 Footer, Mount Field (4340 ‚) und Mount Willey ( 4285‘) in Crawford Notch. Während ich diese Gipfel viele Male bestiegen habe, hatte ich sie während der Winter-Peakbagging-Saison nie bestiegen und brauchte sie für meine Winter-4.000-Fuß-Liste.

Der jüngste Schneesturm hat viel Schnee in den Schnee geworfen, so dass wir den größten Teil der 7,6 Meilen langen Wanderung mit Schneeschuhen durch Pulverschnee verbrachten. Wir starteten am Crawford Depot und wanderten den A-Z Trail, den Avalon Trail und den Willey Range Trail hinauf zum Mount Field, dann zum Mount Willey und zurück.

Normalerweise versuche ich, den Avalon Trail zu meiden, weil er so steil ist, aber die obere Hälfte des AZ-Trails war nicht ausgebrochen, so dass wir gezwungen waren, ihn zu nehmen, um unsere Energie zu sparen. Schon damals war der Weg nur von 2 oder 3 Personen vor uns gewandert, daher war für den größten Teil der Wanderung eine Flotation erforderlich. Der Schnee war auch sehr trocken und flauschig und ohne Schneeschuhe hätten wir postholed.

Berg Willey (4285')
Mt Willey (4285′)

Eines der Dinge, die ich am Winterwandern sehr mag, ist, dass die Topographie der Berglandschaft, ihre Wellen und Felsvorsprünge, viel sichtbarer werden, wenn die Blätter von den Bäumen gefallen sind. Es hat etwas damit zu tun, große Baumstämme zu sehen, die mit Schnee und reifem Eis bedeckt sind, was die Wertschätzung der Grate und Gipfel erhöht und wie sie den Konturlinien auf einer Karte entsprechen, die weniger hervorstechend ist als der Rest des Jahres.

Route zum Mount Field und Mount Willey
Route zum Mount Field und Mount Willey

Nachdem wir den Mt Avalon bestiegen hatten, machten wir eine Pause und genossen die Aussicht auf Webster Cliff, Mount Jackson und Crawford Notch. Niedrige Wolkendecke verdeckte die südliche Presidential Range und Mt Washington, aber es gab Flecken von blauem Himmel und die Sonne versuchte durchzubrennen. Die Temperaturen lagen in den niedrigen Zwanzigern und erwärmten sich leicht, als wir das Feld weiter hochfuhren, auf unsere Basisschichten reduziert, um die Hitze unserer Anstrengung abzulassen.

Feld einhängen (4340')
Feld montieren (4340′)

Als wir kletterten, konnte ich nicht umhin zu denken, dass Mount Field unterschätzt wird, wahrscheinlich weil es so schwer ist, von überall außer Mount Avalon eine klare Sicht darauf zu bekommen. Selbst dann ist es ein unscheinbarer Flattish Peak mit einem langen Gipfelkamm, der vom Mount Willey bis zu seinem Col mit Mount Tom verläuft.

Wir haben den Mount Field kurz vor der Buchungszeit bestiegen und einen schnellen Snack gegessen. Mount Tom, Mount Seeland und Franconia Ridge waren alle im Norden und Westen sichtbar. Es gibt auch einen Aussichtspunkt mit Blick auf Mount Washington und Crawford Notch im Osten.

Als wir aßen, gesellte sich zu uns eine Familie Grauer Eichelhäher, darunter ein Paar Jugendliche, die nach einem Handout suchten. Diese Vögel sind berüchtigte Streuer im Wald und lagern Nahrung in mehreren Caches, die im ganzen Wald verstreut sind. Sie folgten uns auch zum Gipfel des Mount Willey.

Von Field aus fuhren wir entlang des Kamms nach Willey und machten uns auf den Weg durch Bäume, die stark mit Neuschnee beladen waren. Während hier einige Tage zuvor jemand eindeutig Schneeschuhe geschneit hatte, waren ihre Fußabdrücke mit treibendem Schnee gefüllt. Obwohl der Blick nach Westen teilweise durch Bäume versperrt war, konnte ich in der Ferne deutlich Mount Carrigan und Signal Ridge erkennen, Mount Nancy, den ich in der Vorwoche bestiegen hatte, und Mounts Anderson, Lowell und Vose Spur.

Wlley Ridge Trail zwischen Mount Field und Mount Willey
Wlley Ridge Trail zwischen Mount Field und Mount Willey

Nachdem wir den Gipfel von Willey erreicht hatten, arbeiteten wir uns zum Ausblick unterhalb des Gipfels mit Blick auf Crawford Notch, direkt gegenüber dem Mt Webster. Inzwischen hatte das Sonnenlicht seinen Kampf mit dem Nebel verloren und der Tag ließ nach. Nach einem weiteren schnellen Snack und dem Abschrecken der Grey Jays drehten wir uns um und wanderten zurück zum Field und zurück zum Crawford Depot, wobei wir erstaunlich schnell – 2,8 Meilen in etwa 70 Minuten – die steilen Avalon Trails hinunterfuhren.

Trotz eines graukalten Tages war es ein angenehmer Ausflug, mit David von Boston nach New Hampshire zu fahren und mit ihm zu wandern. Ich hoffe, wir haben die Chance, dieses Jahr wieder für eine weitere Winterwanderung aus der Stadt zu kommen.

Empfohlene Reiseführer und Karten:

  • Appalachian Mountain Club Weißer Bergführer
  • AMC White Mountain National Forest Kartenset
  • Erkundung von New Hampshire Karte von der Wilderness Map Company

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.