Top 25 Die meisten politischen Universitäten

Colleges und Universitäten sind berühmte (oder berüchtigte) politische Brutstätten. Einige Studenten ziehen es vor, das politische Drama zugunsten eines neutralisierteren, rein akademischen Umfelds zu meiden. Für andere ist Politik der halbe (wenn nicht der ganze) Spaß, und das College bietet den Studenten die einmalige Gelegenheit, Politik in einer lebendigen und lebendigen Umgebung zu erkunden, daran teilzunehmen und zu studieren. Ob durch Publikationen und Debattenteams oder in studentischen Minderheitengruppen, dies sind die Studenten, für die Politik für ihre Identität unerlässlich ist. Daher ist die politische Zusammensetzung einer Schule vielleicht ihr wichtigster Charakter. Für diese haben wir eine Liste der 25 politischsten Universitäten des Landes zusammengestellt.

Methodik:

  • 50%: Ranking der Schule unter konservativen oder liberalen Studenten Selbstberichterstattung über sich selbst und die Campuszugehörigkeit als Ganzes auf Nische.
  • 50%: Prozentsatz der Befragten, die politisch verbunden sind.

Wir haben während unserer Recherche auch unser Ranking der 100 besten Online-Colleges konsultiert.

Die meisten politischen Universitäten: Mach dich bereit für die Debatte!

Immergrüne Staatliche Hochschule

Evergreen State College führt die Liste mit fast 96% seiner Studentenschaft politisch verbunden. Insgesamt bezeichnen 67% der Studierenden den Campus als progressiv bis sehr liberal, 27% als allgemein liberal. Evergreen ist stolz auf Toleranz und Inklusion, und die LGBT-Community ist besonders stark vertreten. Eine weitere Quelle des Stolzes ist das Markenzeichen der Schule (und der Name impliziert) Umweltfreundlichkeit. Der 35.000 Quadratmeter große Bio-Bauernhof der Schule umfasst eine Vielzahl von Kulturen und Hühnerherden. Die Produkte der Farm werden für die Verpflegung auf dem Campus verwendet und über CSA-Aktien an die Evergreen-Community verkauft. 1.000 Hektar Wald und der unberührte immergrüne Strand bieten auch zahlreiche Möglichkeiten für die Erforschung der ökologischen Nachhaltigkeit. Zu den von Studenten geführten politischen Gruppen gehören unter anderem die Evergreen Socialist Alternative, Abolish Cops and Prisons und Evergreen Young Americans for Liberty. Das Motto der Schule, „Omnia Extares,“Fängt die übergeordnete Haltung angemessen ein: „Lass alles rumhängen.“

Reed College

Das Reed College ist bekanntlich einer der politisch aktivsten Standorte des Landes. Während der mccarthyitischen Ära der 1950er Jahre wurde ein bemerkenswerter marxistischer Professor entlassen, weil er nicht mit der Untersuchung des House Un-American Activities Committee (HUAC) zusammengearbeitet hatte. Andere berühmte Momente in der Geschichte der Schule sind die virulente Opposition des Gründers gegen die Beteiligung der USA am Ersten Weltkrieg, frühe feministische Bemühungen und die Einladung eines Führers der Socialist Party of America, auf dem Campus über die Russische Revolution zu sprechen. 91% der Studentenschaft berichten als politisch verbunden, und als Ganzes ist der Campus im Wesentlichen zwischen gemäßigten Liberalen und Linksliberalen aufgeteilt. Die LGBT-Community wird auf dem Campus von der QA (Queer Alliance) vertreten, und LGBT-Studenten berichten von einer sehr offenen, integrativen und akzeptierenden Studentenschaft. Der Campus hat eine Reihe zusätzlicher Studentengruppen und politischer Organisationen, aber die meisten davon sind relativ informell, mit Ausnahme von Partnerschaften mit Oxfam und Planned Parenthood. Vielleicht ist alles, was Sie wirklich wissen müssen, das inoffizielle, selbstbewusste Motto der Schule: „Kommunismus, Atheismus, freie Liebe.“

United States Air Force Academy

politische Universitäten

Als einzige überwiegend konservative Schule auf der Liste geben 91% der Luftwaffenstudenten – Studenten, Kadetten – an, politisch verbunden zu sein. Der Kadettenkörper und die Fakultät der Schule sind größtenteils christlich, obwohl die Luftwaffe Kadetten aller Glaubensbekenntnisse und Glaubensrichtungen begrüßt und kürzlich zusätzliche Anbetungsbereiche für andere Religionen errichtet hat. Da es sich um eine vom Steuerzahler finanzierte Einrichtung handelt, kommen die Studierenden aus sehr unterschiedlichen wirtschaftlichen Hintergründen, und ein internationales Programm bringt Studenten aus der ganzen Welt ein. Für die Zulassung müssen alle Kandidaten einen gründlichen Überprüfungsprozess durchlaufen und die außergewöhnlich hohen akademischen, physischen und ethischen Standards der Schule erfüllen. Alle Kandidaten müssen auch formell von einem US-Senator oder US-Vertreter nominiert werden. Der Kadetten-Ehrenkodex gehört zu den altehrwürdigsten Traditionen der Luftwaffe. Kadetten gelten als „Wächter und Verwalter“ des Kodex, der lautet: „Wir werden nicht lügen, stehlen oder betrügen und niemanden unter uns dulden, der es tut. Darüber hinaus beschließe ich, meine Pflicht zu tun und ehrenhaft zu leben.“

Universität Grinnell

Die Studentenschaft des Grinnell Colleges berichtet, dass fast 91% politisch verbunden sind, fast ausschließlich nach links, von gemäßigten und radikalen Liberalen bis hin zu völligen Anarchisten. Nichtsdestotrotz gibt es rechte Studenten, die bemerkenswerte Redner für die jungen Republikaner gewinnen. Politikwissenschaft ist vor allem eine der beliebtesten Bachelor-Majors, neben Psychologie, Wirtschaft, Biologie, Geschichte und Englisch. Die LGBT-Community wird auf dem Campus gut unterstützt, und das Stonewall Resource Center beherbergt eine Fülle von Bibliotheksmaterialien, die für LGBT-Anliegen relevant sind. Andere Studentenorganisationen und Aktivistengruppen gibt es zuhauf, darunter die Unique Student Government Association, die Studenten die Möglichkeit gibt, ein Budget von 360,000 USD pro Jahr zu überwachen. Grinnell Studenten, bestimmtes, haben einen starken Fokus auf Service. Die alternative Pause ermöglicht es den Studierenden die Möglichkeit, in Service-Missionen in den Ferien teilnehmen, und als Postgraduierten-Programm namens Grinnell Corps reist um die Welt auf Projekte. Grinnell hat mehr Alumni pro Kopf im Peace Corps als jedes andere College in den Vereinigten Staaten.

Universität von Kalifornien – Santa Cruz

Die University of California – Santa Cruz hat eine lebhafte politische Atmosphäre auf dem Campus, wobei 94% der Studenten als politisch verbunden berichten. Obwohl das Gebiet in den 50er Jahren hauptsächlich von relativ Konservativen bevölkert war, In den 60er Jahren drehte der Aufstieg von Gegenkultur- und Studentenaktivistenorganisationen das politische Blatt fest nach links, wo es jetzt liegt. Rassische und wirtschaftliche Vielfalt sind Eckpfeiler der Identität der Schule, und die LGBT-Community ist willkommen und lebendig. Es gibt auch eine neue Ernte von Minderheiten für Studenten. Sehr im Einklang mit der SoCal-Kultur im Allgemeinen ist Santa Cruz teilweise für seine „Cannabis-Kultur“ bekannt; vielleicht passenderweise beherbergt die Schule auch die gepriesenen und gigantischen Grateful Dead Archives, die 2012 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurden. Bemerkenswert ist auch der Schwerpunkt der Schule auf ökologische Nachhaltigkeit, mit fast 30 Nachhaltigkeitsorganisationen, Abteilungen, Gärten und Fördereinrichtungen.

Mount Holyoke Hochschule

Mount Holyoke College hat 90% seiner Studentenschaft Berichterstattung als politisch verbunden. Im Großen und Ganzen berichten die meisten Studenten entweder als liberal oder sehr liberal, obwohl es auch eine lautstarke konservative Gemeinschaft gibt. Laut Studenten gibt es regelmäßige Kundgebungen von Campusgebäuden für politische Zwecke und Solidaritätsbekundungen zu Themen aus internationalen Konflikten und Arbeitsrechten. Insbesondere die Student Coalition for Action ist eine sehr aktive und enthusiastische Gruppe. Auch die LGBT-Community kommt gut an. Das Jeannette Marks House, das von der True Colors Organization betrieben wird, ist der ausgewiesene sichere Raum der Gemeinde und steht allen offen. Eine breite Palette von Minderheitengruppen ist ebenfalls verfügbar: AASIA (Asian American Sisters in Action), MHACASA (Mount Holyoke African and Caribbean Student Association) und mehr, darunter mehrere Kultur- und Kulturhäuser.

Carleton College

Die Studentenschaft des Carleton College berichtet, dass fast 88% politisch verbunden sind, hauptsächlich nach links. Die Carleton Student Association hat kürzlich beschlossen, den Vertrag der Schule mit Coca-Cola aus politischen Gründen nicht zu verlängern. Wahlzyklen sind in der Regel besonders aktiv, mit Studenten, die ihre politischen Stimmen Gehör verschaffen und den Campus und die Gemeinschaft zur Abstimmung ermutigen. Neben Standard-Fraktionen wie College-Demokraten und College-Republikaner, Carleton hat auch mehrere Minderheitenclubs auf dem Campus. Dazu gehören die American Native People’s Organization, die Koalition der Hmong-Studenten, Men of Color und asiatische Studenten in Amerika. Des Weiteren, Die LGBT-Community und die allgemeine Toleranz auf dem Campus werden sehr geschätzt. Zu den Gruppen auf dem Campus gehören Out After Carleton, Coming Out Support Group, CIAO und SAGA. Einige bemerkenswerte politische oder politisch verbundene Alumni sind der ehemalige Richter des Obersten Gerichtshofs der USA Pierce Butler, der ehemalige US-Verteidigungsminister Melvin R. Laird, der ehemalige Meet the Press-Moderator Garrick Utley, der ehemalige Chefredakteur von Politico John F. Harris und der amerikanische Journalist und Fernsehstar Jonathan Capehart.

Oberlin Hochschule

Das Oberlin College hat eine lange Geschichte des politischen Aktivismus, und 93% seiner Studentenschaft geben an, politisch verbunden zu sein. Das College nahm 1833 seine ersten afroamerikanischen Studenten auf, darunter George B. Vashon, der Gründungsprofessor an der Howard University und der erste schwarze Anwalt wurde, der im Bundesstaat New York als Anwalt zugelassen wurde. Darüber hinaus gab Oberlin 1837 seine ersten Frauen – insgesamt vier – zu. Oberlin war auch maßgeblich an den Bemühungen der Underground Railroad beteiligt, was zum großen Teil seinem standhaften abolitionistischen Präsidenten zu verdanken ist. Heute bleibt progressive Politik das Markenzeichen. Die LGBT-Community wird einstimmig akzeptiert, und eine der größten Veranstaltungen des Jahres ist der Drag Ball. Proteste und Demonstrationen sind alltäglich und eng mit dem Campusleben verbunden. Darüber hinaus unternimmt Oberlin konzertierte Anstrengungen, um ökologische Nachhaltigkeitsthemen und -projekte im Vordergrund zu halten, mit dem Ziel, bis 2025 klimaneutral zu sein.

Swarthmore Hochschule

Swarthmore, mit 86% seines Campus, der als politisch verbunden berichtet, ist seit langem eine Bastion progressiver Politik. In der Tat waren viele ihrer Gründer wichtige Persönlichkeiten in den abolitionistischen und feministischen Bewegungen des 19. Das Swarthmore Mock Trial-Programm, das vielleicht am deutlichsten auf die Vorliebe der Schule für Politik hinweist, wurde weithin als eines der besten des Landes anerkannt und zieht immer ein großes Team an. Die Amos J. Peaslee Debate Society ist gleichermaßen aktiv und einflussreich. Vielfalt ist ein Schwerpunkt der Schule, und die Schüler kommen aus über 60 Ländern und allen 50 Staaten. Die LGBT-Gemeinschaft wird auf dem gesamten Campus unterstützt und akzeptiert und hat die SQU (Swarthmore Queer Union). Zweimal im Jahr sponsert das Unternehmen zwei Pride Weeks, zu denen eine Coming-Out-Woche und ein Symposium gehören. Es gibt mehrere Gruppen für Minderheitenschüler, darunter SASS (Swarthmore African American Society), Enlace (eine Latino-Organisation) und SOCA (eine Gruppe für Studenten karibischer Abstammung). Es ist auch erwähnenswert, dass Swarthmore die Nähe zu Philadelphia Studenten die Möglichkeit geben, in der lokalen Politik und Kampagnen in großem Maßstab zu beteiligen.

Smith College

r10-politic_smith

Smith College hat 89% seiner Studentenschaft Berichterstattung als politisch verbunden, fast ausschließlich nach links, mit Studenten identifizieren sich als liberal bis sehr liberal. Gender- und LGBT-Themen sind die zentralen Anliegen auf dem Campus. Der Campus hat kürzlich darüber abgestimmt, ob das Pronomen „sie“ entfernt werden soll, um zu vermeiden, dass Studenten ausgeschlossen werden, die sich nicht als weiblich identifizieren. Die LGBT-Community ist auf dem Campus gut vertreten und gehört, und machen einen großen Teil der Studentenschaft aus. Campus-Gruppen umfassen eine Reihe von Minderheitenorganisationen: Asian Students Association, Black Students Alliance, Indigene Smith-Studenten und Verbündete, Internationale Studentenorganisation, KASS (koreanisch-amerikanische Studenten von Smith), Nosotras (Latina-Organisation), Prism (Queer Students of Color), SACSA (Smith African and Caribbean Students Association) und mehr. Die Smith Democrats wurden in der Vergangenheit zum besten Kapitel der Nation gewählt. Einige bemerkenswerte politisch verbundene Alumnae sind Nancy Reagan, Gloria Steinem, Yolanda King, Senatorin der Vereinigten Staaten Tammy Baldwin, Piper Kerman und mehr.

Universität von Vermont

r11-politic_vermont

Die Universität von Vermont, wie der Staat selbst, ist in seiner Politik der linken Mitte ausgesprochen. 85% seiner Studentenschaft gibt an, politisch verbunden zu sein. Mit mehr als 100 Studentenclubs und -organisationen sind viele mit politischem und sozialem Aktivismus verbunden. Umweltbewusstsein ist ein besonderer Schwerpunkt bei UVM, und die Universität gilt weithin als eine der grünsten des Landes. Das Dudley H. Davis Center ist das erste Studentenzentrum des Landes, das die LEED-Gold-Zertifizierung des U.S. Green Building Council erhalten hat. Seine Klimaschutzpläne sind ebenso ehrgeizig: 100% klimaneutraler Strom; 100% klimaneutrales Heizen, Kühlen und Kühlen bis 2020; und null Nettoemissionen bis 2025. Die Lawrence Debate Union ist ein weiterer bekannter Faktor auf dem Campus und konkurriert sowohl in der amerikanischen politischen Debatte und britischen parlamentarischen Debatte Formate. Zu den politisch verbundenen Alumni gehören Consuelo Northrup Bailey, Grace Coolidge, Vizegouverneur Brian Dubie, ehemalige Gouverneurin Madeleine Kunin, und mehr.

Universität von Columbia Chicago

Das Columbia College Chicago hat eine Studentenschaft, die zu 89% politisch verbunden ist. Die meisten Studenten identifizieren sich als liberal bis progressiv liberal, aber CCC hat auch eine der vielfältigsten Studentenschaften auf der Liste, mit einem Campus, der von allen vertreten wird 50 Zustände und 41 Länder. In diesem Sinne ist es sehr emblematisch für Chicago selbst und hat Campus in der ganzen Stadt verteilt. Die LGBT-Community ist gut vertreten und unterstützt. Die Student Government Association des Columbia College Chicago bietet Studenten die Möglichkeit, alle Aspekte des Campuslebens aktiv zu steuern, bestehend aus einem Vorstand, der Senat, und Ausschüsse. Jeden Dienstag finden öffentliche Treffen statt, damit die Schüler auf dem Laufenden bleiben. Zu den politisch verbundenen Campusorganisationen gehören die Asian Student Organization, Students Supporting Israel, Hillel, die International Student Organization, die Columbia College Association of Black Journalists (CCABJ), Hispanic Journalists of Columbia (HJC) und Common Ground.

Bardenschule

Das Bard College ist berühmt für seine untraditionellen und einzigartigen Akademiker, und sein politisches Leben ist nicht anders. Mit 93% seiner Studenten, die als politisch verbunden berichten, ist der Campus fast vollständig links von der Mitte, mit vielen am anderen Ende des Spektrums. Wie bei den meisten Schulen kann die Geschichte einen Großteil der politischen Überzeugung der Schule ausmachen. Dann Gouverneur von New York Franklin D. Roosevelt war maßgeblich daran beteiligt, die Schule während der Weltwirtschaftskrise vor der Insolvenz zu bewahren, und Bard war während des Zweiten Weltkriegs ein Zufluchtsort für intellektuelle Emigranten aus Europa. Heute engagieren sich die Schüler regelmäßig in politischen Aktivitäten – Themen sind Wanderarbeit, US–Hegemonie und Bürgerrechte – und organisieren sogar oft Reisen, um sich bemerkenswerten Protesten im ganzen Land anzuschließen (oft in die relativ nahe NYC). Weitere studentische Minderheitengruppen sind die Asian American Students Organization, die Black Students Organization, die Christian Students Fellowship, die International Students Organization, die Jewish Students Organization, die Latin American Students Organization und die Muslim Students Organization.

Humboldt-Universität zu Berlin

Die Studentenschaft der Humboldt State University meldet 91% politische Zugehörigkeit. Der größte Teil des Campus neigt sich nach links oder ganz links, obwohl die Schule relativ vielfältig ist und auch moderate und Konservative zu finden sind. Die LGBT-Community wird auf dem Campus ohne Vorbehalte akzeptiert und unterstützt. Der Namensgeber der Schule – der berühmte Entdecker und Naturforscher Alexander von Humboldt – würde das Engagement der Schule für die Umwelt sicherlich gutheißen. Der Humboldt Energy Independence Fund (HEIF) unterstützt mit Studiengebühren Projekte im Bereich erneuerbare Energien und Energieeffizienz auf dem gesamten Campus. Studierende, Fakultätsmitglieder und Mitarbeiter tragen bewusst dazu bei, einen nachhaltigen Campus mit Zielen in Richtung Energieunabhängigkeit zu schaffen. Darüber hinaus betreiben die Studenten das Waste Reduction and Resource Awareness Program (WRRAP), das darauf abzielt, die HSU zu einem Zero-Waste-Campus zu machen. Zum Teil wegen seines Umweltbewusstseins sowie des allgemeinen politischen und gemeinschaftlichen Aktivismus der Studentenschaft wurde die HSU in den Colleges With a Conscience-Rankings der Princeton Review aufgeführt.

Vassar College

Die Studentenschaft des Vassar College berichtet von 85% politischer Zugehörigkeit, wobei der größte Teil der Schule nach links tendiert. Die LGBT-Gemeinschaft, vertreten durch die Queer Coalition, wird auf dem Campus gut unterstützt und akzeptiert, und zahlreiche andere studentische Minderheitengruppen machen sich ebenfalls bemerkbar: die Black Student Union, der Asian Film & Media Club und das Alana Center, das als Ressourcenzentrum für afroamerikanische / schwarze, lateinamerikanische, asiatische / asiatische amerikanische und indianische Studenten dient. Zu den von Studenten geführten politischen Gruppen gehören die Vassar College Democrats, die Vassar Conservative Libertarian Union und die Vassar Greens. Die Vassar Chronicle ist die politische Zeitschrift der Schule, in der sich die Schüler mit Op-Eds und langen Kolumnen mit zeitgenössischen politischen Themen befassen. Und Vassar-Studenten posieren nicht einfach als Politiker – sie kennen sich aus. Politcal Wissenschaft ist eine der beliebtesten Majors der Hochschule, neben Englisch, Psychologie, Wirtschaft und Biologie.

Wesleyanische Universität

Die Studentenschaft der Wesleyan University berichtet von 87% politischer Zugehörigkeit, fast alle nach links, obwohl es auch Moderate gibt. Dies ist nicht besonders überraschend: Wesleyan ist im Laufe seiner Geschichte stolz auf progressive Politik. Im Jahr 1872 wurde es eines der ersten Colleges in der Nation, um ein Koedukationsmodell mit männlichen und weiblichen Studenten zu versuchen. Heute ist sozialer Aktivismus ein Eckpfeiler des Campus, und US News & World Report beschrieb die Universität als eine der „20 Colleges, an denen es am einfachsten ist, sich zu engagieren.“ Die Debate Society und das Environmental Organizers ‚Network (EON) sind zwei besonders prominente Foren / Organisationen, in denen Studenten ihre politischen Ideale ausüben können. Hermes, die von Studenten geführte progressive Zeitung, ist eine weitere beliebte und angesehene Institution. Zu den politisch verbundenen Alumni gehören der ehemalige Gouverneur von Colorado, John Hickenlooper, der ehemalige Gouverneur von Vermont, Peter Shumlin, und mehr.

SUNY Purchase College

r17-politic_sunypurchase

Das SUNY Purchase College verfügt über eine Studentenschaft, die zu 83% politisch verbunden ist. Die meisten Studenten sind liberal bis progressiv liberal, Aber rechte Studenten sind auf dem Campus und können ihre Meinung äußern. Die LGBT-Gemeinschaft ist auf dem Campus gut vertreten und wird unterstützt, und es gibt auch zahlreiche andere Minderheitenstudentengruppen: Latinos Unidos, OAPIA (Organisation afrikanischer Menschen in Amerika), Hillel und SOCA (Studentenorganisation karibischer Abstammung) unter anderem. Der Campus hat auch zwei prominente politische Gruppen. Die NYPIRG (New York Public Interest Research Group) bietet ein Praktikum auf dem Campus an und bringt die Studierenden mit politischen Kampagnen in Kontakt. PUSH: Ideas Into Action leitet lokale und globale aktivistische Veranstaltungen und Diskussionen. Purchase hat eine lange Liste bemerkenswerter Alumni, die mit der Politik verbunden sind.

Staatliche Universität San Francisco

Die Studentenschaft der San Francisco State University berichtet von 88% politischer Zugehörigkeit, von denen die meisten entschieden links sind. Die Studentenproteste der 60er Jahre hatten – und haben – einen großen Einfluss auf die politische Zusammensetzung des Campus. Gruppen wie die Black Students Union, die Third World Liberation Front und Students for a Democratic Society (SDS) protestierten regelmäßig, insbesondere in Bezug auf den Vietnamkrieg, und veranstalteten Sit-Ins, Kundgebungen, Märsche und Teach-Ins. 1968 begannen Studenten, was der längste Studentenstreik in der Geschichte werden sollte, der in der Hinzufügung eines ethnischen Studienprogramms gipfelte (der Streik endete erst 1969). Fortsetzung der Tradition der Demonstrationen für soziale Gerechtigkeit, In der Gegenwart sind mehrere bemerkenswerte Proteste aufgetreten, unter anderem gegen den Irakkrieg und zwischen pro-palästinensischen und pro-israelischen Fraktionen. Die LGBT-Community wird auf dem Campus weitgehend unterstützt und vom PRIDE at SF State Committee und der Queer Alliance vertreten. Die politisch verbundenen Alumni der SFSU sind vorhersehbar zahlreich und umfassen Senatoren, Vertreter, Bürgermeister, Journalisten, Aktivisten, Richter, und mehr.

Universität von Kalifornien – Berkeley

Angesichts der progressiven Politik in der Wissenschaft berichtet die Studentenschaft von Cal Berkeley, dass 82% politisch verbunden sind. Noch bevor es in den 1960er Jahren zum Zentrum von Vietnamprotesten und SDS-Kundgebungen wurde, demonstrierten Berkeley-Studenten gegen den Zweiten Weltkrieg. (Sogar während Fakultätsmitglied J. Robert Oppenheimer zum Leiter des Manhattan-Projekts zum Bau einer Atombombe ernannt wurde. Es überrascht nicht, dass die McCarthy-Herrschaft in den 50er Jahren zu vielen Kontroversen und Protesten führte, wobei mehrere Fakultätsmitglieder wegen Kooperationsverweigerung entlassen wurden. Während immer noch berühmt nach links, Berkeley hat sich im Laufe der Jahre weiterentwickelt und beherbergt heute eine ausgesprochene Gruppe von College-Republikanern, Das hat eine lebhafte politische Debatte auf dem Campus ausgelöst. Die LGBT-Community wird gut unterstützt und genießt mehrere sichere Räume wie das Queer Resource Center und das Unity House. Insgesamt hat Berkeley fast 100 von Studenten geführte Aktivistenorganisationen und -gruppen, darunter MEChXA de UC Berkeley, Berkeley American Civil Liberties Union, Berkeley Students for Life, Campus Greens, das Sustainability Team (STEAM), das Berkeley Student Food Collective, Studenten für vernünftige Drogenpolitik und die Berkeley Democrats.

Macalester Hochschule

Die Studentenschaft des Macalester College meldet 91% politische Zugehörigkeit. Mit einer einzigartigen Betonung der internationalen Einheit hat Macalester im Laufe seiner Geschichte konzertierte Anstrengungen unternommen, um Vielfalt und Internationalismus zu fördern. (Es weht immer noch eine Flagge der Vereinten Nationen direkt unter der Flagge der Vereinigten Staaten. Ab den 40er und 50er Jahren war Macalester eines der ersten Colleges des Landes, das Studenten aus der ganzen Welt rekrutierte und aufnahm und internationale Fakultäten einbrachte. Heute kommen Studenten aus allen 50 Staaten und atemberaubenden 87 Ländern auf der ganzen Welt, was zu einem sehr vielfältigen und integrativen Umfeld führt. Und während Macalester im Allgemeinen links ist, Alle Studenten jeglicher politischer Überzeugung sind herzlich eingeladen, zu einem lebendigen Diskurs auf dem Campus beizutragen. Die Schüler leiten auch politische Debattenteams, Zeitschriften, Zeitungen, Scheinprozesse und mehr. Sowohl die College-Demokraten als auch die Republikaner machen sich auf dem Campus bemerkbar, ebenso wie viele andere Interessen- und Minderheitengruppen. Die LBT-Gemeinschaft ist willkommen und gut vertreten, und, vielleicht vor allem, Studenten glauben an die Bedeutung des bürgerschaftlichen Engagements, unabhängig von Glauben, Rennen, oder politischer Hintergrund.

Amherst Universität

Die Studentenschaft des Amherst College meldet eine politische Zugehörigkeit von 82%. Während weitgehend liberal und progressiv, Rechte Studenten machen sich bei den College-Republikanern bemerkbar. Mit mehr als 140 Studentengruppen auf dem Campus hat Amherst eine außergewöhnliche Menge an Möglichkeiten für eine Schule seiner Größe. Die LGBT-Gemeinschaft ist gut unterstützt und es gibt eine Reihe von Gender-Interessengruppen auf dem Campus, darunter die Amherst College Pride Alliance (LBGTQA), die Amherst Feminist Alliance, das Frauenzentrum und Befürworter des sexuellen Respekts. Weiterhin ein großer Teil der Minderheitengruppen: AIKYA, die Asian Student Association, die Black Students Union, Chicano Caucus, International Student Association (ISA), Pacific Islander / South East Asian Students (PISEAS). Die Schüler können auch in politischen Aktivitäten durch Debatten, Publikationen und Service-Gruppen teilnehmen. Zu den gepriesenen politischen Alumni von Amherst gehören: Calvin Coolidge, der derzeitige souveräne Prinz von Monaco, zwei griechische Premierminister, der vierte Präsident Kenias Uhuru Kenyatta, ein Oberster Richter der Vereinigten Staaten und drei Sprecher der USA. Repräsentantenhaus.

Staatliche Universität Portland


Schulprofil
Die Portland State University, deren Studentenschaft zu 73% politisch verbunden ist, wurde zu den liberalsten akademischen Institutionen des Landes gewählt. Die Universität legt besonderen Wert auf Umweltfragen und Nachhaltigkeit und gewährt einen Zuschuss in Höhe von 25 Millionen US-Dollar, der ausschließlich sauberen Energien gewidmet ist. Die Initiative ist in vier Hauptziele unterteilt: „schaffung nachhaltiger städtischer Gemeinschaften, Integration menschlicher Gesellschaften und der natürlichen Umwelt, Umsetzung von Nachhaltigkeit und Mechanismen des Wandels sowie Messung der Nachhaltigkeit.“ Die Studentenregierung, die Associated Students of Portland State University (ASPSU), übernimmt erhebliche administrative Aufgaben und gibt den Studierenden wertvolle Erfahrungen in grundlegenden Regierungsangelegenheiten. Zahlreiche politische Publikationen werden von Studenten geführt, und die LGBT-Community wird auf dem gesamten Campus akzeptiert, mit Queer Resource Center für interessierte Studenten.

Columbia Universität

Die Columbia University, deren Studentenschaft zu 76% politisch verbunden ist, hat vielleicht mehr historischen Einfluss als jeder andere auf der Liste: 5 Gründerväter, 3 US-Präsidenten, 9 Richter des Obersten Gerichtshofs und 26 andere Staatsoberhäupter auf der ganzen Welt. Ganz zu schweigen von über 100 Nobelpreisträgern. Columbia wurde 1754 von George II. als King’s College gegründet und ist seitdem untrennbar mit der Politik verbunden, einschließlich seiner bemerkenswerten Beteiligung am Manhattan-Projekt und dem Studentenaktivismus der 1960er Jahre. Heute sind die Studenten weitgehend liberal, obwohl konservative Studenten auch auf dem Campus Gehör finden. Die Universität hat zwei weithin angesehene Zeitschriften, The Current und The Columbia Political Review, die es den Studenten ermöglichen und ermutigen, sich an den politischen Debatten des Tages zu beteiligen. Darüber hinaus lädt das einzigartige World Leaders Forum Führungskräfte aus der ganzen Welt ein, an der Columbia zu sprechen, und bietet den Studenten die einmalige Gelegenheit, sich mit der weiten Welt der internationalen Angelegenheiten auseinanderzusetzen. (In einer U-Bahn-Fahrt zum Hauptquartier der Vereinten Nationen zu sein, tut auch nicht weh.) Kolumbiens LGBT wird auf dem gesamten Campus akzeptiert, und es gibt zahlreiche zusätzliche von Studenten geführte Minderheitengruppen für interessierte Studenten.

SUNY Neue Paltz

Die Studentenschaft von SUNY New Paltz meldet eine politische Zugehörigkeit von 78%. Fast alle Studenten identifizieren sich entweder als links oder ganz links, und auf dem Campus finden regelmäßig Proteste und Demonstrationen statt, Oft werden sogar Busse zur Solidarität nach Albany geschickt. Dies war historisch auch der Fall, mit mehreren bemerkenswerten sozialen Aktivistenbewegungen in den 60er Jahren und dann wieder in den späten 90er Jahren. Bestimmtes, mit seinem 3:1 Verhältnis von Frauen zu Männern, New Paltz hat sich einen Namen für seine feministische Führung und Interessen gemacht, mit zahlreichen Gruppen, die sich Frauenfragen widmen, und mehreren akademischen Disziplinen zu diesem Thema. Organisationen wie die Queer Action Coalition (QAC) sind auf dem Campus sehr aktiv und die LGBT-Community ist gut vertreten und wird unterstützt. Bemerkenswerte politisch verbundene Alumni sind Senatoren, Lokalpolitiker, Reporter, politische Analysten, Bürgermeister und mehr. Zu den größten Minderheitenstudentengruppen gehören die Black Student Union und die Asian Student Association.

Carnegie Mellon Universität

Die Studentenschaft der Carnegie Mellon University berichtet von einer politischen Zugehörigkeit von 63%. Während nominell links von der Mitte, Die politischen Überzeugungen der Studenten sind sehr unterschiedlich: Es gibt Studentengruppen für Demokraten, Libertäre, und Republikaner. Der Ruf der CMU zieht oft hochrangige politische Würdenträger aus der ganzen Welt an, was die Studenten besonders als einzigartige Gelegenheit genießen. Die Universität verfügt auch über ein renommiertes internationales Programm, das von Katar und Lissabon über Griechenland und Japan reicht und den Studierenden die Möglichkeit gibt, sich auf globalisierter Ebene mit der politischen Welt auseinanderzusetzen. Die LGBT-Gemeinschaft ist auf dem gesamten Campus gut vertreten und wird unterstützt, und die Carnegie University hat auch eine Fülle von Minderheitenorganisationen: Spirit for African Americans, ASA (Asian Student Association) und Mayur (the Indian Student Association) gehören zu den 50 multikulturellen Gruppen auf dem Campus. Zu den bekannten politisch verbundenen Alumni der Schule gehören Gust Avrakotos (CIA Directorate of Operations; 2 Jahre), ehemaliger US-Verteidigungsminister Charles Erwin Wilson, ehemaliger US-Kongressabgeordneter Peter J. De Muth und zahlreiche andere Bürgermeister, Mitarbeiter und internationale politische Persönlichkeiten.

Ähnliche Ranglisten:

  • Top 100 Online-Hochschulen
  • Top Online-Studiengänge
  • Top günstigste Masterstudiengänge
  • Schnellste Online-Abschlussprogramme
  • Älteste Hochschulen mit Online-Studiengängen
  • Top günstigste Privatschulen
  • Die besten Online-Hochschulen für Studenten mit Autismus
  • Die ethnisch vielfältigsten Online-Colleges
  • Die grünsten Colleges
  • Die besten historisch schwarzen Colleges und Universitäten
  • Top Community Colleges mit den besten finanziellen Hilfsdiensten
  • Top Online Hispanic-Serving Higher Learning Institutions
  • Online-Hochschulen mit den höchsten Studentenzufriedenheitsraten

Anzeige Ranking Abzeichen auf Ihrer Website!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.