Was ist Berglauf?

Laufen ist ein Mittel der terrestrischen Fortbewegung, das es Menschen und anderen Tieren ermöglicht, sich schnell zu Fuß zu bewegen. Berglauf ist eine Disziplin des Langstreckenlaufs, die in der Bergtopographie stattfindet. Berglauf kann durch zwei Philosophien definiert werden: 1) die Wertschätzung der Freude und des Nutzens, sich schnell zu Fuß durch natürliche Berglandschaften zu bewegen, und / oder 2) das sportliche Streben nach der schnellstmöglichen Geschwindigkeit zu Fuß über eine bestimmte Bergroute, unter Berücksichtigung von Risiko und Sicherheit.

Wie beim normalen Laufen verlassen zwei Füße den Boden an regelmäßigen Stellen im Gang, aber beim Berglaufen können auch Techniken des Gehens, Kletterns, Kletterns, Hüpfens, Springens, Springens, Springens, Gleitens, Glissadens, Watens, Post-Holings, Bushwhackens und Schwimmens für kurze Strecken eingesetzt werden. Bergläufer sind bestrebt, die effizienteste Technik auf das Gelände und die Bedingungen anzuwenden und dabei ihre persönlichen Fähigkeiten und Vorlieben zu berücksichtigen.

Obwohl Berglauf auf Asphalt oder unbefestigten Straßen durchgeführt werden kann, wird diese Aktivität häufiger auf etablierten Bergwegen oder in unwegsamem Gelände genossen, wo solche Wege nicht existieren. Berglaufaktivitäten beginnen und enden normalerweise an Orten in der Zivilisation wie einer Straße, einem Ausgangspunkt, einer Liftstation, einem Basislager oder einer Unterkunft und erfordern kein Biwak über Nacht in den Bergen. Berglaufaktivitäten können sportliche Wettkampfveranstaltungen oder ungezwungene persönliche Ausflüge organisiert werden. Navigation, Routenfindung, Überleben, Selbstversorgung und allgemeiner Bergsinn sind wichtige Fähigkeiten für den Langstreckenberglauf, insbesondere außerhalb organisierter und unterstützter Rennveranstaltungen.

Einige Berglaufrouten können bestimmte bergsteigerische Fähigkeiten und sehr leichte Bergsteigerausrüstung erfordern. Bergläufer können spezielle Steigeisen verwenden, die an leichtem Schuhwerk arbeiten, oder einen kleinen Aluminium-Eispickel für kurze verschneite Abschnitte. Die folgenden werden im Allgemeinen als außerhalb des Bereichs des Berglaufs angesehen: geplante mehrtägige Reisen mit Biwak- oder Campingausrüstung, Verwendung eines Seils, Geschirr, oder andere Klettersicherheitshardware; Verwendung von Skiern, Schneeschuhe, Wasserfahrzeuge, oder andere Arten des Reisens nicht zu Fuß; Gelände, das einen daran hindert, stetig zu erreichen, schnell, Vorwärtsfortschritt, wie schwieriges Klettergelände, Gletscherhindernisse / Gefahren, dichte Bürste, etc.

Verwandte des Berglaufs:

Trailrunning – Speziell im Zusammenhang mit dem Laufen auf Trails. Trailrunning kann in der Bergtopographie durchgeführt werden oder nicht. Berglaufausflüge beinhalten in der Regel eine erhebliche Menge an Trailrunning, aber Reisen können oder können nicht ausschließlich auf Trails sein. Der Begriff Trailrunning bezieht sich in der Regel mehr auf die Lauffläche als auf die topografische Umgebung oder den Kontext der Aktivität.

Ultrarunning – Auch bekannt als Ultramarathoning. Beschreibt Laufstrecken länger als ein Marathon (26,2 Meilen). Organisierte Ultrarunning-Rennveranstaltungen, die als Ultra-Distanzrennen oder Ultras bekannt sind, sind weit verbreitet und werden immer beliebter. Diese Rennen sind in der Regel ein Minimum von 50 Kilometern (31,07 Meilen). Ultrarunning kann als Wettbewerbsveranstaltung organisiert werden oder nicht, und kann oder kann nicht Bergtopographie beinhalten. Die meisten Ultrarunner trainieren und nehmen an Wettkampfveranstaltungen über lange Strecken teil.

Skyrunning – Skyrunning ist eine Renndisziplin des Berglaufs, die über 2.000 m stattfindet, wo die Steigung 30% übersteigt und die Kletterschwierigkeit II ° Grad nicht überschreitet. Skistöcke und Hände können verwendet werden, um den Fortschritt zu unterstützen. Die International Skyrunning Federation wurde 2008 in Italien gegründet und die meisten Skyrunning-Rennveranstaltungen finden in Europa statt, aber es gibt auch Großveranstaltungen in Amerika und Asien.

Fell Running – Fell Running ist ein historischer Vorgänger des Berglaufs. Fell Running-Rennen begannen im Fells and Hill Country im nördlichen Lake District Großbritanniens, das im 19. Die Tradition dieser Rennen setzt sich bis heute fort. Dies sind im Allgemeinen abenteuerliche Wettkämpfe, die zusätzlich zum Laufen in rauem und manchmal sumpfigem Gelände Fähigkeiten in Navigation, Orientierungslauf und manchmal das Tragen bestimmter Überlebensausrüstung erfordern. Diese Ereignisse schließen jegliches Klettern oder Reisen auf losen, instabilen Hängen aus. Außerhalb dieser Rennen und des Vereinigten Königreichs wird dieser Begriff selten für ähnliche Berglaufbemühungen anderswo verwendet.

Cross Country Running – Cross Country Running ist eine sportliche Rennveranstaltung, die ihren Ursprung in prähistorischen Zeiten hat. Es wurde erstmals 1876 in Großbritannien in einen nationalen Wettbewerb und 1903 in einen internationalen Meisterschaftswettbewerb umgewandelt. Laufflächen sind in der Regel Erde (z.B. Trail, Feldweg) oder idealerweise Gras, und Rennstrecken sind gut markiert. Die Kurse sind standardmäßig 5 Meter breit, um das Passieren zu ermöglichen, und in der Regel zwischen 1,75 und 2 km lang.

Adventure Racing – Adventure Racing ist ein Nachkomme des Berglaufsports und kombiniert mindestens 2 verschiedene Ausdauerdisziplinen, darunter: Trail- oder Berglauf, Fastpacking, Orientierungslauf, Navigation, Mountainbiken, Paddeln, Klettern und / oder technische Seilarbeit. Manchmal umfassen Rennen unkonventionelle Modi wie: Inline-Skaten, Paragliding, Reiten / Kamelreiten, Höhlenforschung, Canyoning und mehr. Rennen sind Teamevents unterschiedlicher Länge, die von wenigen Stunden bis zu mehreren Tagen dauern.

Peak Bagging – Peak Bagging ist ein Begriff für Bergsteigen, bei dem das Hauptziel darin besteht, den Gipfel oder eine bestimmte Gruppe von Gipfeln zu erreichen. Ein Unterschied zwischen Peak Bagging und regelmäßigem Bergsteigen besteht darin, dass der Gipfel beim Peak Bagging normalerweise einer von mehreren Höhepunkten auf einer Liste ist, die man zu einem persönlichen Ziel gemacht hat, oder vielleicht Obsession zu erreichen. Diese Listen können veröffentlicht oder selbst generiert werden, aber so oder so, Peak Baggers neigen dazu, die Gipfel auf ihren Listen zum Hauptgrund für die Berge zu machen „absacken“. Routen und Stile sind dem Ziel, einfach oben zu stehen, untergeordnet. Regionale Bergvereine generieren viele dieser Spitzenlisten. Die „Seven Summits“, eine Liste der höchsten Gipfel auf jedem der sieben Kontinente, gehören zu den berüchtigtsten Beispielen, ebenso wie die „State Highpoints“ -Liste und die „14’ers“ -Listen in den USA und die 4000m Peak List in den Alpen. Der Begriff Peak Bagging kann auch für kleinere Gipfel gelten, die typische Wanderer und Bergläufer ohne technische Fähigkeiten und Ausrüstung besteigen können. Bergläufer nehmen manchmal das Absacken von Gipfeln als Geschwindigkeitsherausforderung mit einem Gipfelhöhepunkt oder in dem Bemühen auf, so viele nahe gelegene Gipfel wie möglich in einem einzigen Ausflug oder Grat zu besteigen.

Speed Climbing – Speed Climbing kann definiert werden als das Klettern von technischen Schnee-, Eis- und / oder Felsrouten so schnell wie möglich in einem sehr leichten Stil. Technisches Klettergebiet ist lose definiert als 4. Klasse Klettern / UIAA Grad III / Französisch PD oder härter. Hilfsklettern gilt auch als technisch. Diese Aktivität birgt erhebliche Risiken aufgrund der kritischen Abhängigkeit von persönlichen Fähigkeiten und Fertigkeiten, und in der Regel wenig Spielraum für Fehler, wenn etwas schief geht. Das Gelände ist oft stark Berggefahren wie Stürzen, Steinschlag, Eisfall, Lawine, Gletscherspalten und Bergwetter ausgesetzt. Geschwindigkeitskletterer versuchen im Allgemeinen, Standardsicherheitssysteme zu vermeiden, um das Gewicht zu verringern und die Geschwindigkeit zu erhöhen. Weniger Zeit auf einer Bergroute kann die Gesamtrisikozeit verkürzen, was in vielen Fällen das langsame Klettern mit erhöhten Sicherheitssystemen riskanter macht als das schnelle und kontinuierliche Klettern ohne sie. Erfolgreiches Speedklettern erfordert ein sehr hohes Maß an Geschick und Selbstvertrauen, um sich in technischem Gelände effizient zu bewegen, sowie die Bereitschaft, die Risiken des Kletterns ohne herkömmliche Sicherheitssysteme in Kauf zu nehmen.

Hinterlasse keine Spur
World Mountain Running Association – http://www.wmra.ch/
Internationale Skyrunning Federation – http://www.skyrunning.com/
Internationale Vereinigung der Leichtathletikverbände für Berglauf – http://www.iaaf.org/community/athletics/mountainrun/index.html
Internationale Vereinigung der Leichtathletikverbände für Langlauf – http://www.iaaf.org/community/athletics/crosscountry/index.html
Internationale Vereinigung der Ultrarunner – http://www.iau.org.tw/
ultraRUNNING Magazine – http://www.ultrarunning.com/
Fell Runners Association – http://www.fellrunner.org.uk/
Berglauf, Salomon – http://www.salomonrunning.com/us/
Berglauf, The North Face – http://www.thenorthface.com/en_US/brand/running
Berglauf, La Sportiva – http://www.mountainrunning.com/
Trailrunning und Ultras – http://www.irunfar.com/
Vereinigte Staaten Adventure Racing Association – http://www.usara.com/
Peak Bagging – http://www.peakbagger.com/
Speed Climbing – http://speedclimb.com/ & http://www.himalayaspeed.com/
Fastpacking – http://www.backpackinglight.com/ & http://www.backpacking.net/index.html
Geschwindigkeitsrekorde – http://fastestknowntime.proboards.com/index.cgi?board=mountains
Geführtes Fastpacking und Berglaufen – http://www.sierramtnguides.com/
Trail Runner Magazine – http://www.trailrunnermag.com/index.php
Backpacker Magazine – http://www.backpacker.com/
Alpinist Magazine – http://www.alpinist.com/
Adventure World Magazine – http://www.adventureworldmagazine.com/
Sage to Summit – Häufig gestellte Fragen

Fastpacking – sehen Sie, was Fastpacking?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.