Wie entwickelt sich Roche auf dem Markt für Multiple-Sklerose-Medikamente?

Severin Schwan, Chief Executive Officer der Roche Holding AG, gestikuliert während einer Rede … Bloomberg Television Interview in London, Großbritannien, am Donnerstag, Sept. 13, 2018. Die Wachstumsaussichten von Roche verbessern sich dank des Multiple-Sklerose-Medikaments Ocrevus, sagte Schwan im Interview. Fotograf: Simon Dawson / Bloomberg

© 2018 Bloomberg Finance LP

Ocrevus der Roche Holding ist eines der für die Behandlung von Multipler Sklerose zugelassenen Arzneimittel, während Tecfidera von Biogen führend auf dem Markt für Medikamente gegen Multiple Sklerose ist. Multiple Sklerose ist eine chronische Erkrankung, die das zentrale Nervensystem betrifft, insbesondere das Gehirn, das Rückenmark und die Sehnerven. Das meistverkaufte Medikament von Roche in diesem therapeutischen Bereich ist Ocrevus mit einem Umsatz von fast 2,4 Milliarden US-Dollar. Ocrevus ist bis 2029 vor jeglicher Biosimilar-Konkurrenz geschützt und könnte in naher Zukunft ein starkes Umsatzwachstum verzeichnen. In dieser Anmerkung vergleichen wir Ocrevus von Roche mit anderen Arzneimitteln auf dem Markt für Multiple Sklerose. Sie können sich unsere interaktive Dashboard-Analyse ansehen ~ Wie schneidet Ocrevus von Roche auf dem überfüllten Markt für Multiple-Sklerose-Medikamente ab? ~ für weitere Details. Schauen Sie sich hier unsere Daten für Gesundheitsunternehmen an.

Tecfidera von Biogen ist das meistverkaufte Medikament gegen Multiple Sklerose, gefolgt von Gilenya von Novartis und Ocrevus von Roche.

  • Tecfidera von Biogen erzielte 2018 einen Umsatz von 4,3 Milliarden US-Dollar; im Vergleich zu 2,9 Milliarden US-Dollar im Jahr 2014.
  • Novartis ‚ Gilenya verzeichnete ebenfalls ein Umsatzwachstum von 2,5 Milliarden US-Dollar im Jahr 2014 auf 3,3 Milliarden US-Dollar im Jahr 2018.
  • Ocrevus von Roche wurde 2017 eingeführt und der Umsatz stieg von < 1 Milliarde US-Dollar im Jahr 2017 auf 2,4 Milliarden US-Dollar im Jahr 2018.
  • Weitere Medikamente auf dem Markt für Multiple Sklerose sind: Copaxone von Teva, Tysabri und Avonex von Biogen, Aubagio und Lemtrada von Sanofi, Rebif von Merck KGaA und Betaferon von Bayer.

Der Anteil von Roche am Markt für Multiple-Sklerose-Medikamente wird voraussichtlich auf 21%

  • Der kombinierte Umsatz mit den oben genannten Medikamenten gegen Multiple Sklerose stieg von 18,8 Milliarden US-Dollar im Jahr 2014 auf 21,4 Milliarden US-Dollar im Jahr 2018.
  • Ocrevus ist ein relativ neues Medikament und sein Anteil stieg 2018 auf 11%.
  • Der Anteil von Ocrevus könnte in den kommenden Jahren auf über 21% steigen, da einige der anderen Blockbuster-Medikamente in den nächsten Jahren an Marktexklusivität verlieren werden.
  • Selbst wenn wir die Marktexklusivität ignorieren, hatte Ocrevus in einer kürzlich durchgeführten Studie eine überlegene Wirksamkeit gegenüber 10 anderen Behandlungen bei der Verringerung des Risikos einer bestätigten 12-wöchigen Behinderungsprogression und gegenüber 12 anderen Therapien bei der Verringerung der annualisierten Rückfallrate gezeigt.

Das Trefis Interactive Dashboard über Merck enthält eine vollständige Liste, wie sich die Patente von Ocrevus im Vergleich zu anderen Konkurrenzmedikamenten in Bezug auf den Verlust der Exklusivität stapeln.

Ocrevus-Patente sind in den USA bis 2029 gut geschützt

  • Exklusivitätsverlust von Ocrevus: 2029
  • Exklusivitätsverlust von Teva Copaxone: Verlust im Jahr 2016
  • Exklusivitätsverlust von Biogen Tecfidera: 2020
  • Exklusivitätsverlust von Biogen Tysabri: 2020
  • Exklusivitätsverlust von Biogen Avonex: 2026
  • Sanofi Aubagios Verlust der Exklusivität: Verloren in 2017
  • Sanofi Lemtradas Verlust der Exklusivität: 2027
  • Novartis Gilenyas Verlust der Exklusivität: 2019

Ocrevus ist für Roche ein relativ kleines Medikament und macht nur 5% des Gesamtumsatzes des Unternehmens aus

  • Der gesamte Pharmaumsatz von Roche stieg von 41,5 Milliarden US-Dollar im Jahr 2016 auf 47,5 Milliarden US-Dollar im Jahr 2018 und wird voraussichtlich nördlich von 49,0 Milliarden US-Dollar im Jahr 2021 liegen.
  • Der Umsatz von Ocrevus stieg 2018 stark an und führte zu einem Beitrag von 5% zum Umsatz des Unternehmens.
  • Mit Blick auf die Zukunft wird der Umsatz von Ocrevus voraussichtlich schneller wachsen als der Gesamtumsatz, was zu einem höheren Umsatzbeitrag von rund 9% bis 2021 führen wird.

Bock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.